"Ausgetretene Pfade

führen gewöhnlich zur Tränke."

(Emil Baschnonga, schweizer Schriftsteller)

 

 

 

Umgehen mit offenen und verdeckten Regeln

 

 

Inhaltliche Fragen

 

Es gibt offene Regeln, die niedergeschrieben sind. Und es gibt Regeln, nach denen tatsächlich gelebt wird. In der Praxis sind diese aber nicht immer deckungsgleich: propagiert werden Gerechtigkeit und Gleichheit, trotzdem dürfen einige mehr als andere. Gibt es Umgebungen, in denen das vielleicht in Ordnung ist? Oder müssen die Regeln angeglichen werden? Nach welchen Regeln sollen wir handeln? Welche Regeln machen Sinn und welche nicht?

 

 

Durchführung

  • Gemeinsames Erarbeiten von Regeln für diesen Workshop
  • Durchführen eines Lernprojekts zum Thema Regeln und Absprachen
  • Auswertung des Lernprojekts: Wie war das persönliche Erleben? Wo waren Regeln sinnvoll? Waren die Regeln ausreichend? Gab es unterschiedliche Regelsysteme?
  • Theorie übergeordneter Regelsysteme
  • Durchführen eines weiteren Lernprojekts mit verschiedenen Aufgaben
  • Auswertung des Lernprojekts: Wie war das Erleben? Wie war das Umgehen mit verschiedenen Rollen in einem Regelsystem?
  • Praxistransfer: Welche Parallelen aus meinem Alltag erkenne ich? Welche Handlungsoptionen ergeben sich daraus?

 

Nach dem Workshop

  • können die Teilnehmer die Bedeutung und Wirkung von Regeln einschätzen
  • können die Teilnehmer offene und verdeckte Regeln unterscheiden
  • wissen die Teilnehmer, dass Regeln auch gelebt werden wollen