"Entwicklung, die nicht eine Dimension über die Realität hinaus zielt,

ist wie ein Wollfaden, der den Pullover fürchtet."

(Peter Horton, österreichischer Musiker)

 

Entwicklungsebenen


Ein weiteres Element des Integralen Ansatzes bilden die Entwicklungsebenen. Sie erweitern die Quadranten um eine komplette Dimension: die der Stufen. Das gibt die Möglichkeit, wirkungsvoller und vor allem werteorientiert zu kommunizieren. Eine Möglichkeit bietet das Modell der "Spiral Dynamics", ein Modell eines dynamischen und nach oben offenen Wertesystems.

 

Die Werte der verschiedenen Stufen werden "Meme" genannt und haben für jede Stufe charakteristische Eigenschaften. Anhand dieses Wertemodells lassen sich Unterschiede feststellen und Hinweise auf Handlungsoptionen finden. Jede Ebene hat ihre Schwerpunkte: beige -> Überleben, purpur -> magisch; rot -> Macht; blau -> Regeln; orange -> Entwickler; grün -> pluralistische Beziehungen; gelb -> integral.

Jede Ebene mit ihren spezifischen Eigenschaften hat jeweils unterschiedliche Auswirkungen auf die Motivationen, Handlungen und Sichtweisen der Menschen und ihre Umgebung. Die Meme (Eigenschaften) können dadurch Handlungen unterstützen oder verhindern. Ein kurzer Überblick über ausgewählte Stufen, denen nach Beck und Cowan zurzeit ca. 75% der Weltbevölkerung zugerechnet werden können:

 

Blau - absolutistisch-> Regeln, Normen, Ordnung, Sicherheit;

Angst vor Chaos und Ausschluss aus der sicheren Gemeinschaft

orange - rational-> Entwicklung, Forschung, Wissen, Spezialisten;

Angst vor Unabhängigkeitsverlust

grün - pluralistisch-> beziehungsorientiert, alle haben gleiche Rechte;

Angst vor Einsamkeit

 

Je nach Ebene stehen wir also vor unterschiedlichen Herausforderungen und Lösungsansätzen. Auch diese Systematik lässt sich sehr universell und anschaulich auf Personen, Situationen oder Organisationen anwenden.

Spiral Dynamics Beck Cowan Entwicklung
Werteebenen der Spiral Dynamics

Spiral Dynamics
verschiedene Aspekte der Entwicklungsebenen der Spiral Dynamics

Die Phasen pendeln abwechselnd von "ICH" nach "WIR". Ab gelb kann aus meiner Sicht nicht mehr von einer "ICH" oder "WIR"-Seite gesprochen werden, da diese Ebene die unteren integriert. Es müsste eine "ICH und WIR" Phase sein. Ich habe sie daher abweichend vom Original-Modell anders bezeichnet.

 

Bis zu gelb sind die Ebenen streng getrennt und lehnen sich strikt ab. Von grün nach gelb findet dann ein großer Entwicklungs-schritt statt. Er wird als "Übergang von der ersten Ordnung zur zweiten Ordnung" bezeichnet. Bis dahin werden die alten Werte der niedrigeren Ebene jeweils hinter sich gelassen, überwunden und dann abgelehnt. Von grün nach gelb werden alle Werte in eine neue Weltsicht "integriert". Das Buch "Boomeritis - Ein Roman, der Dich befreit" beschäftigt sich in Romanform genau mit diesem Schritt.

 

Spiral Dynamics
Entwicklungsbereiche entlang der Spiral Dynamics

Nach heutigen Maßstäben können je nach Quelle ca. 1% der Weltbevölkerung der Ebene gelb und ca. 90% den darunter liegenden Ebenen zugeordnet werden. An dieser Stelle sei kritisch angemerkt, dass das Modell aus oranger Sicht entwickelt wurde. Wie konnte man damals sicher wissen, was grün oder gelb ausmacht? Wenn weniger als 1% auf gelb anzusiedeln sind, wie können die Ebenen gelb oder höher beschrieben werden?

 

Trotzdem bietet das Modell bis zum grünen Mem einen faszinierenden Einblick in die verschiedenen Wertesysteme und gibt wunderbare Hinweise, weshalb bestimmte Kommunikationen leichter ablaufen - oder eben auch nicht. Die Entwicklungsebenen lassen sich auch über verschiedene andere Entwicklungen (Mensch, Gesellschaft, Unternehmen) gut nachvollziehen.

Spiral Dynamics
Das Haus der Entwicklung - Spiral Dynamics einmal anders

Für die Spiral Dynamics gibt es Grundannahmen, Direktiven genannt:

  • Alle Ebenen sind wichtig, um die Spirale zu erhalten.
  •  Jede Ebene ist gleich wichtig. keine ist wichtiger als eine andere.
  • Alle Ebenen sind angelegt, jedoch nicht gleichmäßig ausgeprägt. Es gibt immer einen Schwerpunkt.
  • Eine Entwicklung ist möglich, doch nicht zwingend.
  • Keine Ebene kann in der Entwicklung übersprungen werden, alle werden nacheinander durchlaufen.
  • Es gib keine guten und schlechten Ebenen. Es gibt aber sehr wohl gesunde und ungesunde Ausprägungen in den Ebenen.

In dieser Darstellung sind die Ebenen der Spiral Dynamics einmal auf ein Haus übertragen worden. Die Ebenen von unten nach oben sind als Grundlage und Fundament notwendig. Ich benötige z.B. Nährstoffe und Über-lebens-instikte für Wurzeln. Ich benötige diese, um Energien bilden und abgeben zu können. Diese müssen aber wieder für ein Fundament gebündelt und geordnet werden, so dass auf diesem Häuser gebaut werden können. Und wenn viele Häuser gebaut sind und viele Menschen dort wohnen, können sie sich miteinander austauschen.

 

Der Übergang von grün nach gelb ist dann wieder ein neuer und ungewöhnlicher: Bis dahin lehnen die neuen Ebenen die alten ab, gelb hingegen integriert alle Ebenen. Gelb kann sich über alle Ebenen nach deren Maßstäben und Werten verständigen, daher auch die Pfeile von oben nach unten.

 ... per Mausklick gelangen Sie zu ...