"Liebe ist die Sprache unseres Herzens,
die uns sagt, wer wir sind."

(Georg Theuss)

 

 

 

Die Fünf Sprachen der Liebe - oder: Wie voll ist mein Liebestank?

 

 

Wie steht es Ihrem „Liebestank“? Ist er stets gut gefüllt und hat Zulauf? Hat er sich geleert im Laufe der Zeit oder ist er vielleicht schon leer? Wer seine Partnerschaft lebendig, attraktiv und aktiv halten möchte, der sollte jetzt weiterlesen. Denn er sollte seine eigene Sprache der Liebe und die seines Partners kennen und sprechen. In einer ausgefüllten und erfüllenden Beziehung ist unser Liebestank stets gut gefüllt, wie es Gary Capman in dem Buch „Die fünf Sprachen der Liebe“ nennt. Eine gemeinsame Sprache zu sprechen, ist eben auch in der Liebe wichtig. Der Autor unterscheidet fünf verschiedene Liebessprachen.

 

                        Lob und Anerkennung

Ist es Ihnen wichtig, regelmäßig Wertschätzung vom Partner durch Wort zu erhalten? Und Loben und bedanken Sie sich regelmäßig? Es reichen einfache Bemerkungen wie „Danke, dass Du das für  mich gemacht hast.“ Oft schon aus – auch für eigentliche „Selbstverständlichkeiten“ wie Staubsagen, Blumen gießen, Aufräumen oder sich um die Kinder kümmern.

 

                        Zweisamkeit – die Zeit nur für Dich

Haben Sie oder Ihr Partner das Bedürfnis, zeit zusammen zu verbringen? Mit ungeteilter Aufmerksamkeit ohne Fernseher oder Handy? Ohne Ablenkung und mit voller Aufmerksamkeit? Dann könnte das Ihre Sprache sein.

 

                        Geschenke, die von Herzen kommen

Auch durch kleine Geschenke, die wirklich von Herzen kommen, kann man seine Liebe ausdrücken. Das kann ein Blumenstrauß sein, aber vielleicht auch nur ein Teelicht. Es kann etwas gekauftes sein oder etwas Selbstgebasteltes. Wann haben Sie das letzte Mal etwas für Ihren Partner gebastelt oder gemalt? Hand aufs Herz.

 

                       Hilfsbereitschaft

Wie fühlt sich Ihr Partner, wenn Sie ihm helfen? Vielleicht beim Abwasch oder Fensterputzen oder im Garten? Sind Sie ein Mensch, der lieber anderen hilft anstatt sich selbst helfen zu lassen? "Hilfe hilft helfen" - ganz konkret. Hilfe schenkt Zeit und Aufmerksamkeit.  Probieren Sie es aus, was geschieht, wenn Sie helfen - oder auch, wenn Sie selbst Hilfe annehmen.

 

                       Zärtlichkeit

Haben Sie oder Ihr Partner ein Bedürfnis nach Zärtlichkeit, nach Geborgenheit? Reicht vielleicht schon eine Berührung oder ein Kuss, auf den Sie sich schon lange wieder gefreut hätten? Vielleicht ist dann ja dieses Ihre Sprache.

 

 

Innerhalb dieser fünf Sprachen unterscheidet Gary Chapman auch verschiedene „Dialekte“. So ist es bei Zärtlichkeit ein anderer Dialekt, sich zärtlich zu berühren als miteinander zu schlafen. Wir sollten also sehr genau wahrnehmen, wenn wir nicht nur die richtige Sprache, sondern auch den richtigen Dialekt sprechen wollen. Sprachen oder Dialekte können sich im Laufe der Zeit verändern - das "rosarote Verliebtsein" vom Anfang der Beziehung verändert sich ja auch oft. Es ist auch nicht ungewöhnlich, wenn Sie oder Ihr Partner mehr als eine Sprache sprechen.

 

Das Buch selbst gibt einen – wie ich meine - wundervollen und wirklich liebenswerten Ansatz mit. Welche Sprache sprechen Sie, welche Ihr Partner? Es lohnt sich immer zu wissen, wie voll der Liebestank ist und wie wir diesen wieder füllen können. Es lohnt sich, frühzeitig zu erkennen, wie voll der Liebestank des Partners ist: dann können beide Liebestanks wieder gefüllt werden.

 

Wenn ich hier von "Liebe" und "Partnerschaft" schreibe, so geht der Kern darüber hinaus. Die "Sprachen" lassen sich auf viele andere Kommunikationskontexte übertragen. Dort, wor wir mit Anderen zu tun haben, ist es wichtig zu wissen, was mein Gegenüber für eine Sprache spricht. Dann kann ich ihn erreichen und der Austausch ist oft einfacher und wertschätzender. Kinder sprechen eine andere Sprache und einen anderen Dialekt als Erwachsene. Im Arbeitskontext könnte es von Vorteil sein, wie ich das Zusammenwirken mit den Kollegen vereinfachen kann. Auch für z.B. Singles ist es interessant zu wissen, was die Ursache für ein Auseinandergehen oder Nichtverstehen gewesen sein könnte. Oder wie ich meinen Traumpartner erkennen kann, den ich bis jetzt noch nicht gefunden habe.

 

Sollten Sie feststellen, dass es alleine schwieriger ist als gedacht, dann nehmen Sie gerne Kontakt auf zu mir. Manchmal stehen wir uns selbst im Wege und vieles klärt sich erst durch ein Gespräch. Ich unterstütze Sie gerne durch ein Paarcoaching oder Einzelcoaching auf Ihrem Weg und beim Bewältigen Ihrer Herausforderungen. Es lohnt sich wirklich. Wer möchte nicht glücklich oder verliebt sein - oder am Liebesten beides?